Katholische Pfarrgemeinde  Dom zum Heiligen Kreuz

Nordhausen

Der Dom - Zeittafel (Kurzform)

 

927

Gründung von Nordhausen (Burg) durch König Heinrich I.

961

Inmitten der Burganlage gründet Königin Mathilde ein Frauenstift mit einer kleinen Kirche.
Dieses Jahr gilt somit als das Gründungsjahr des Nordhäuser Domes.

1000

Das Domstift erhält durch Schenkung eine Kreuzpartikel (möglicherweise durch den Urenkel Mathildes, Kaiser Otto III.) - Nordhausen wird zum Wallfahrtsort.

1220

Durch Kaiser Friedrich II. wird das Frauenstift in ein Domherrenstift umgewandelt.
Das reichsunmittelbare Domstift bleibt auch über die Reformation hinaus katholisch.

1810

Das Domstift wird im Zuge der Säkularisation aufgehoben.
Der Dom wird und bleibt katholische Pfarrkirche.




Baugeschichte des Domes

um 1130

Bau der Romanischen Krypta und der unteren Teile der beiden Türme mit ihren Turmkapellen.

1267

Einweihung des frühgotischen Chorraumes.

um 1450

Beginn des Baues der spätgotischen Halle mit den entsprechenden Säulen

ab 1522

Beginn der Einwölbung,
in den Seitenschiffen ein Netz- und im Hauptschiff ein Sterngewölbe

1843

Abschlussarbeiten an den Gewölben (die letzten fünf Joche werden geschlossen),
Aufmauerung des Triumpfbogens beendet

1945

Zerstörung des Dachstuhls und der kostbaren Fenster durch Brand- und Sprengbomben
Aufbau eines "Notdaches"

1964

Originalgetreuer Wiederaufbau des ursprünglichen Steildaches mit Schiefereindeckung

1973 -
1979

Renovation des Dominneren,
partielle Beseitigung neugotischer Ausstattungselemente

1979 - 1981

Kupfereindeckung der Turmhauben
Mauerwerksanierung an den Türmen

1985

Neuverglasung aller Seitenfenster

1991

Sanierung der Außenfassade und der Strebepfeiler

bis
2008

statische Sicherung der Türme, Steinsanierung und Putzarbeiten
Wiedereröffung der Turmfenster, Einbau der Klanglamellen

2016

Abschluss der Kryptasanierung mit Aufstellung des Heiligen Kreuzes und des Tafelbildes "Madonna mit der Akelei in den restaurierten Turmkapellen

2017 -
2018

Grundlegende Sanierung des Chorraumes und des Langhauses,
statische Sicherung des Eckpfeilers im Kreuzgang


Ausführliche Information zur Baugeschichte    hier

E-Mail
Anruf
Karte
Infos