Katholische Pfarrgemeinde  Dom zum Heiligen Kreuz

Nordhausen

Wort des Pfarrers


Liebe Gemeindeglieder, liebe Leserinnen und Leser dieser Seite,

ob Weihnachtsgottesdienst per YouTube, Elternabend der Erstkommunionkinder oder Dechantenkonferenzen per Zoom-Konferenz - auch die Pfarreien haben technisch aufgerüstet. Und tatsächlich ist es momentan kaum anders möglich, als sich (virtuell) zu treffen und auszutauschen. Manches gelingt per Videokonferenz gut, manches, wie z.B. Gottesdienste auf YouTube, braucht ein bisschen länger, um nicht nur den Geist, sondern auch das Herz zu erreichen. Bei allen Möglichkeiten, die uns die moderne Technik schenkt, bleibt doch vor allem unsere Hoffnung, sich bald wieder auf „normalem“ Wege sehen und begegnen zu können. Die bevorstehende österliche Bußzeit wird noch mit vielen Einschränkungen leben müssen. In Kontakt zu bleiben, erscheint mir momentan als größte Herausforderung.

Mit Gott in Kontakt zu bleiben oder neu in Kontakt zu kommen, lege ich uns als Gemeinde als Impuls für die beginnende Fastenzeit ans Herz. Dazu braucht es nicht viel. Es reicht ein offenes Herz und ein bisschen freigewordene Zeit. Gott meldet sich auf verschiedenen Wegen. Es wäre schade, wenn bei Gottes Anruf keiner oder nur die „Mailbox“ rangeht.

Um Gott neu in den Blick zu nehmen, können verschiedene Angebote unserer Kirchengemeinde in der Fastenzeit helfen. Wir setzen bewusst auf viele kleine Angebote, um den gängigen Regeln gerecht zu werden. Ob es nun Sonntags- oder Werktagsmessen, Kreuzwegandachten, Anbetungszeiten, Morgen- oder Abendgebete sind: hier können wir Gott begegnen. Aber auch in jeder Minute, in der wir in der Heiligen Schrift lesen oder uns bewusst Zeit zum Gebet nehmen, treten wir mit dem HERRN in Kontakt. Was könnte uns in diesen schwierigen Zeiten besser Halt geben?

Die Fastenzeit ist immer auch eine Zeit der Fastenvorsätze und des Verzichts. Das ist wohl auch gut so. Und doch stelle ich mir persönlich bei allen Vorsätzen die entscheidende Frage: bringt mich das näher zu Gott?
Für die kommenden Wochen wünsche ich Ihnen und Ihren Familien die gute Erfahrung, Gott näher zu kommen und mit ihm besser in Kontakt treten zu können. Er versucht immer uns zu erreichen und wartet auf unsere Antwort.

In der Hoffnung auf ein Wiedersehen und dem Wunsch um Gottes Segen und Begleitung grüßt Sie

Ihr Steffen Riechelmann, Pfarrer


Foto rechts: Blattlos; Peter Weidemann; pfarrbriefservice.de

E-Mail
Anruf
Karte