Katholische Pfarrgemeinde  Dom zum Heiligen Kreuz

Nordhausen

Gebetsanregungen für das Friedensgebet


Papst Franziskus hatte für den Aschermittwoch zu einem Tag des Fastens und Betens für die Ukraine eingeladen: „Nun möchte ich alle ansprechen, Glaubende und Nichtglaubende. Jesus hat uns gelehrt, dass man auf die teuflischen Einflüsterungen und die teuflische Sinnlosigkeit der Gewalt mit den Waffen Gottes antwortet: mit Gebet und Fasten. Ich lade alle dazu ein, am kommenden 2. März, Aschermittwoch, einen Tag des Fastens für den Frieden abzuhalten. [...] Die Friedenskönigin möge die Welt vor dem Wahnsinn des Krieges schützen.“

Die Gebetsanregungen gelten selbstredend über den Aschermittwoch hinaus.

Akkorde des Lebens

Welche Grundakkorde, welche Töne bestimmen derzeit Ihren und meinen Alltag? Ich meine das im übertragenen Sinn, nicht musikalisch. Ich kann mir gut vorstellen, dass es im Moment bei vielen Menschen eher dunkle, schwere Töne sind, dass Sorge, Angst und Ohnmacht um sich greifen und Bestürzung über das Geschehen in der Welt.
Und dennoch oder gerade deswegen habe ich folgende Worte in einem Gebet formuliert: „Lass mich nicht aufhören, die Akkorde des Lebens zu üben:  Frieden. Verständnis. Nächstenliebe. Geduld. Ausdauer. Toleranz und andere mehr.“

Gott,
manchmal gelingt es mir gut,
spiele ich frei und unbeschwert im Stück des Lebens.
Ich treffe den richtigen Ton, die richtige Entscheidung.
Gemeinsam mit anderen finde ich Harmonie und Zusammenklang.
So könnte das Leben immer sein.
Aber so ist es nicht.
Krieg, Streit, Missverständnisse,
Krankheit und Mutlosigkeit rauben die Energie,
die Kraft zum Weitermachen.
Lass mich nicht aufhören, die Akkorde des Lebens zu üben:
Frieden. Verständnis. Nächstenliebe.
Geduld. Ausdauer. Toleranz
und andere mehr.
Stärke mich und begleite mich
und alle Menschen auf diesem Erdball.
Du – „Ich bin da.“

Johannes Simon, In: Pfarrbriefservice.de

Druckversion
gebet_akkorde-des-lebens.pdf (79.75KB)
Druckversion
gebet_akkorde-des-lebens.pdf (79.75KB)


Gebet aus Nicaragua

Herr, allmächtiger Gott,
der du die Welt trägst,
gib, dass alle, die Verantwortung haben,
erfüllt werden mit Weisheit und Kraft,
damit sie ihre Aufgabe vollbringen zum Leben
und nicht zum Verderben der Welt.
Dir empfehlen wir die Menschen in Rechtlosigkeit
und unter Unrechtsregimen an:
die Gequälten und zu Unrecht verhafteten,
die Gefolterten,
die Heimatlosen,
auf der Flucht und in Lagern
und die Hungernden.
In einer Welt der Angst
hilf und, die Hoffenden zu bleiben
durch Jesus Christus, unsern Herrn

aus Gotteslob Nr. 20,2

Druckversion
Gebet aus Nicaragua.pdf (74.4KB)
Druckversion
Gebet aus Nicaragua.pdf (74.4KB)




Gebet um Frieden in der Ukraine

Ewiger Gott
mit Erschütterung und voller Sorge
schauen wir in den Osten unseres Kontinents Europa.
Wir bringen vor dich die Opfer der Gewalt
und die Not des ukrainischen Volkes
Wir bitten dich:
Stärke alle, die mutlos sind und sich fürchten.
Gib Mäßigung den Entscheidungsträgern.
Wende dich den Opfern des Krieges zu,
beschütze alle, die auf der Flucht sind,
und tröste die Trauernden.
Dein Sohn hat jene seliggepriesen und deine Kinder genannt,
die den Frieden stiften.
Sei allen nahe, die in diesen Tagen
für Gerechtigkeit, Freiheit und Sicherheit eintreten.
Darum bitten, vereint im Heiligen Geist,
durch Christus, unseren Bruder und Herrn.

Roland Baule, Hildesheim

Druckversion
Gebet um Frieden in der Ukraine.pdf (104.25KB)
Druckversion
Gebet um Frieden in der Ukraine.pdf (104.25KB)


Herr, mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens

Herr,
mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens,
dass ich liebe, wo man hasst;
dass ich verzeihe, wo man  beleidigt;
dass ich verbinde, wo Streit ist;
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;
dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.
Herr, lass mich trachten,
nicht, dass ich getröstet werde,
sondern dass ich tröste;
nicht, dass ich verstanden werde,
sondern dass ich verstehe;
nicht, dass ich geliebt werde,
sondern dass ich liebe.
Denn wer sich hingibt, der empfängt;
wer sich selbst vergisst, der findet;
wer verzeiht, dem wird verziehen;
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Gotteslob Nr. 19

Druckversion
Werkzeug deines Friedens.pdf (75.02KB)
Druckversion
Werkzeug deines Friedens.pdf (75.02KB)


Pfarrer Yaroslaw Sadovyy ist Pfarrer der ukrainisch-katholischen Gemeinde in Erfurt.
Sie bittet um unser Gebet mit folgender Gebetsanregung:


Großer und allmächtiger Gott,
wir Deine Kinder bitten Dich mit zerknirschtem Herzen und gesenktem Haupt:
Wir flehen um Deine liebende Zuwendung und Deinen überreichen Segen für das ukrainische Volk in dieser Zeit der großen Gefahr für ihr Leben und ihr Wohlergehen.
Überfallen von einem übermächtigen Feind fürchten sich die Menschen: um ihr Leben, das Leben ihrer Liebsten und ihre Heimat, die man ihnen zu rauben droht.
Schütze und stärke die Schwachen und Unschuldigen, denn sie vertrauen allein auf Dich, ihren Herrn und Gott.
Auf die Fürsprache Deiner Allreinen Mutter,
des Erzengels Michael, dem Patron Deiner Goldüberkuppelten Stadt Kijiv,
und aller Heiligen der gottesfürchtigen Ukraine,
schenke Frieden und Einheit Deinen Völkern.
Ehre sei Christus, dem Gott unserer Hoffnung!
Ehre sei Dir! Amen.

Druckversion
Pfarrer Yaroslaw Sadovyy.pdf (73.63KB)
Druckversion
Pfarrer Yaroslaw Sadovyy.pdf (73.63KB)

Bild (rechts): Christiane Raabe; pfarrbriefservice.de

E-Mail
Anruf
Karte
Infos